Die siebte Mobilfunkantenne für Münchwilen! Alles egal?

Die siebte Mobilfunkantenne für Münchwilen! Alles egal?

Der Verein Lebenswertes Münchwilen wurde am 05. Februar 2020 gegründet und hat sich in dieser kurzen Zeit einen respektablen Leistungsausweis erarbeitet. Während dem Lockdown im Frühjahr 2020 haben zwischen 35-40 Freiwillige gemeinnützige Arbeiten geleistet. Unser Verein war der erste private Träger, der vom Kantonalen Führungsstab anerkannt war für seine Tätigkeiten zu Gunsten der Allgemeinheit. Ebenfalls auf unsere Initiative, und mit der Unterstützung von Chocolat Bernrain, durften wir allen Bewohnern des Regionalen Alterszentrums Münchwilen, rund 150 Osterhasen schenken. Im Moment läuft die Aktion «Lebensbaum», welche wir zusammen mit der politischen Gemeinde durchführen. Und aktuell liegt ein Baugesuch auf für einen Fussgängersteg über den Feutschenbach gegenüber der Stiftung Sonnenhalde. Dieser Steg dient als schneller und sicherer Übergang für die Beeinträchtigten zum dahinterliegenden Fussweg. Auch hier sind die Lebenswerten zusammen mit dem VVM aktiv beteiligt und leisten Freiwilligenarbeit für den Holzteil der Brücke. Alles normal und darf erwartet werden?

Schutz vor Elektrosmog?
In den Statuten des Vereins Lebenswert ist verankert, dass sich die Mitglieder für eine gesunde und nachhaltige Gemeindeentwicklung einsetzen wollen, unter Berücksichtigung eines Miteinanders von Menschen, Tieren und Natur. Insbesondere soll die Bevölkerung vor einer zusätzlichen Elektrosmogbelastung durch den Ausbau von Antennenanlagen für Mobilfunkanlagen 5G geschützt werden. Alles normal und darf erwartet werden? Mittlerweile sind wir mit drei Einsprechergruppen im juristischen Hickhack gegen die 5G Antenne bei Schützenhaus, bei der Tüllindustrie und an der Werkstrasse 5 auf dem Grundstück der Beni Frei AG. Bereits auf 5G umgerüstet ist die bestehenden Antennen am Siloturm der alten Möbelfabrik. Die alte Antenne auf dem Bauernhof Tannhof bleibt so bestehen, weil die aktuellen Jungbauern einer Aufrüstung nicht zugestimmt haben. Bravo und herzlichen Dank. Die Antenne auf der Zukunftsfabrik soll angeblich durch diejenige an der Werkstrasse ersetzt werden. Der absolute Hammer ist jetzt das Baugesuch für die Antenne Nummer sieben (7). Diese Antenne soll gemäss Baugesuch der Edelweiss Immobilien AG, auf dem Areal der ehemaligen Firma Lehr zu stehen kommen. Angrenzend liegt das Naturschutzgebiet zum Rosenthaler Weiher und die Stiftung Sonnenhalde.

Begegnungsort Münchwilen mit 7 Mobilfunkantennen und der Vision 2045?
Unser Verein ist nach wie vor der Meinung, dass Münchwilen ein Begegnungsort für alle Generationen und Nationen sein könnte. Dazu bräuchte es die Unterstützung und den festen Willen aller Beteiligten. Nicht nur von Vereinen wie dem Lebenswerten Münchwilen, nein, auch von den politischen Behörden wäre ein Zeichen dahingehend erwünscht. Bis jetzt stehen diese im Abseits und schauen mal was passiert!

Mut zu unkonventionellen Lösungen wäre gefragt, und das Bewusstsein der Bevölkerung stärken, dass die politischen Entscheidungsträger für die Bewohnerinnen und Bewohner nur das Beste möchten. Nicht die Wünsche von Immobilienspekulanten erfüllen, sondern für die gesunde und nachhaltige Entwicklung unseres Dorfes einstehen. Und genau hinhören, wenn eine grosse Anzahl Einwohner keine Stadt mit 10'000 Menschen möchten und rund 1'500 Einwohner keine 5G-Antennen!

Lösungen vorhanden?
Der Verein Lebenswertes Münchwilen hätte, aufgrund der breit abgestützten Berufserfahrung seiner Mitglieder, für viele Bereiche Lösungsansätze anzubieten. Es bedingt aber, dass man uns aktiv anhört, einbezieht in die Diskussion und unsere Bemühungen ernst nimmt. Da wir als Verein tätig sind, sind wir der Ansprechpartner für alle diejenigen, die nicht in eine politische Partei eintreten möchten. Wir sind politisch und konfessionell ungebunden, und setzen uns für Anliegen ein, die uns wichtig erscheinen. Für ein gemeinsames «Üs gfallts z'Münchwile».

Zurück